Über uns

Über uns

Fest verwurzelt im Herzen des Appenzellerlandes suchen wir in allem, was wir tun, die Nähe zur Natur. Wir begegnen ihr mit höchstem Respekt, denn sie schenkt uns ihren Reichtum. Über vierzig verschiedene Kräutersorten bauen wir auf den Feldern rund um Appenzell an. Sie können nicht nur pur verwendet werden, sondern verfeinern auch manch regionales Produkt. In unserem Kräutergarten pflanzen, ernten und trocknen wir sie in reiner Handarbeit nach Bio Suisse Knospe-Standards und behandeln sie mit grosser Sorgfalt, denn wir wollen nur die beste Qualität.

Es liegt uns am Herzen, einen gesellschaftlichen Beitrag zu leisten. Denn es reicht uns nicht, nur unseren Kräutern optimale Wachstumsbedingungen zu bieten. So finden Menschen mit und ohne Beeinträchtigung bei uns das Glück sinnvoller Beschäftigung. Mit viel Hingabe stellen sie Kräuterprodukte her, welche Geist und Gaumen gleichermassen wohltun. Jeder Kauf eines unserer wertvollen Erzeugnisse unterstützt dieses Ansinnen.

Geschichte

Was einst als Experiment der beiden Naturliebhaber Maurus und Petra Dörig auf einem kleinen Kräuterfeld begann, findet heute im von Urs Möckli gegründeten Kräuterhaus Appenzell und seinen neu angelegten Kräutergärten eine vielversprechende Fortsetzung. Auf der 7500 Quadratmeter grossen Anbaufläche gedeihen die kraftvollen Zutaten unserer zahlreichen handgemachten Kräutertees, reinen Blüten, Gewürzmischungen und Pflegeartikel. Das reichhaltige Sortiment erweitern wir laufend mit wohltuenden Produkten, denen allen ein kleines Stück heile Welt innewohnt.

Meilensteine

Frühling 2014: Maurus Dörig beginnt, bei Freunden auf dem Hof Kräuter anzupflanzen. Er beteiligt sich an einem Versuchsprojekt für die Appenzeller Alpenbitter AG. Der gelernte Landschaftsgärtner erreicht eine erstaunlich gute Kräuterqualität.

Sommer 2015: Die hohe Kräuterqualität hält an, weshalb sich Maurus Dörig entscheidet, in den Kräuteranbau zu investieren. Zusammen mit seiner Frau Petra Dörig-Eyacher gründet er am 18. September 2015 die Appenzeller BIO-Kräuter GmbH. Als ausgebildeter Arbeitsagoge ist Maurus Dörig von Beginn an klar, dass er den Kräuteranbau mit einem Beschäftigungsangebot für Menschen mit Unterstützungsbedarf verbinden möchte. Seine Vision: Jedem Menschen die Chance zu geben, glücklich zu sein und sich als nützliches Mitglied der Gesellschaft zu erweisen.

Januar 2016: Das aussergewöhnliche Geschäftsmodell der Appenzeller BIO-Kräuter GmbH vereint soziale und ökologische Nachhaltigkeit. Maurus und Petra Dörig entscheiden, künftig nach Bio Suisse Knospe-Standards zu produzieren. Sie wollen die Natur schonen und die bestmögliche Kräuterqualität erreichen. Gleichzeitig bieten sie Tagesstrukturen für Menschen mit Unterstützungsbedarf an und leisten damit ihren Beitrag am Wohlergehen der Gesellschaft.

Ende 2016: Im ersten Geschäftsjahr konnten die Appenzeller Alpenbitter AG, die SO Appenzeller Käse GmbH und die GOBA AG als Kunden gewonnen werden. Für sie produziert die Appenzeller BIO-Kräuter GmbH in diesem Jahr 150 Kilogramm getrocknete Kräuter von hoher Qualität.

2017: Die Appenzeller BIO-Kräuter GmbH gewinnt namhafte Kunden hinzu. Die Appenzeller Schaukäserei AG, das Hotel Hof Weissbad und die Just International AG zählen jetzt zu ihren Abnehmern. Zudem bietet das Unternehmen neu Führungen im Kräutergarten an, welche die einzigartige Anbauweise in Appenzell erlebbar machen.

2018: Der erste Kräuterladen wird eröffnet. Zusatzinvestitionen werden notwendig, doch ein Kredit kann nicht aufgenommen werden. Verschiedene Privatpersonen und Unternehmen unterstützen die Appenzeller BIO-Kräuter GmbH finanziell, allen voran Urs Möckli mit seiner Zielbau AG.

2019: Die finanzielle Situation spitzt sich weiter zu, ein Investor muss gefunden oder der Betrieb geschlossen werden. Urs Möckli springt erneut ein, untersucht den Betrieb mit seinem Treuhänder Albert Neff und kommt zum Schluss, das defizitäre Unternehmen zu sanieren.

19. März 2020: Mitten in der Corona-Pandemie erhält Urs Möckli die letzte Gläubigerzustimmung. Er steht erneut vor der Wahl, wie weiter. Er entscheidet, die Gesamtschulden abzulösen. Zwei Tage später kommt es zum Lockdown.

25. März 2020: Jetzt erst recht! Nach diesem Motto investiert Urs Möckli weitere 1.5 Millionen Schweizer Franken in mehr Fachpersonal, neue Kräuterfelder, einen neuen Firmennamen und einen komplett neuen visuellen Auftritt.

Mai 2020: Urs Möckli beschliesst, das Kräuterhaus Appenzell direkt am Landsgemeindeplatz zu eröffnen und zu betreiben.

3. Dezember 2020:
Das Kräuterhaus Appenzell öffnet seine Türen im neuen Look.

Unser Team

Monika, Rebecca, Joël, Maurus, Petra, Reto, Wanlee, Damian, Jenny, Daniel, Nadja, Fabienne, Sonja und Mitja

Werte

Das Kräuterhaus Appenzell erfüllt seinen Unternehmenszweck durch die Förderung von Menschen. Unsere Mitarbeitenden übernehmen Verantwortung für ihr eigenes Tun – und damit für die Welt. Individuelle Stärken werden ergebnisorientiert eingesetzt. Gegenseitiges Vertrauen und ein gutes Betriebsklima sind dafür elementare Voraussetzungen.

Wir richten unser Handeln nach vier Werten aus. Gemeinsam konstituieren sie auch unser Logo:

Wir sind verwurzelt.

Wir sind verwurzelt.

Wir kommen aus dem Herzen des Appenzell und übernehmen bewusst Verantwortung für unseren Lebensraum.

Wir sind achtsam.

Wir sind achtsam.

Wir suchen in allem, was wir tun, die Nähe zur Natur und achten sie hoch, denn sie schenkt uns ihren Reichtum.

Wir sind sorgfältig.

Wir sind sorgfältig.

Wir behandeln unsere Kräuter jederzeit mit grösster Umsicht, um Produkte von bester Qualität anbieten zu können.

Wir sind sozial.

Wir sind sozial.

Wir ermöglichen Menschen mit und ohne Beeinträchtigung eine sinnstiftende Tätigkeit und leisten damit einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag.

Schliessen

Warenkorb (0)

Warenkorb ist leer Keine Produkte im Warenkorb.